Startseite
    (:
    Morby
    Shit happens
    Anti-Aggression (:
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    miss.pickwick

    - mehr Freunde



http://myblog.de/tintengewaechs

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Shit happens

Oh oh, ich werde am nächsten Sonntag mit höchst größter Wahrscheinlichkeit wieder Zug fahren. Nein. >.< Ich freu' mich. :D Und hab' Schiss. xD Das Ziel wird sich auf jeden Fall lohnen. Egal, wie's mir danach geht. =D [Also, noch 5 1/2 Tage bis zu den Ferien mit meinem Schnuffi (:]
 
22.9.08 20:42


Vom Naturtalent zum Vollidioten

So kann's sich wenden.
Auto fahren macht Spaß - werd' ich nie was gegen sagen. Mir geht's da ja genauso - bis jetzt. Habe seit Montag meine 2. Fahrstunde hinter mir. :D Irgenwann im Frühsommer war ich auch mal auf'm Idiotenhügel alias Verkehrsübungsplatz. Das war irre lustig. Und ich schien völlig talentfrei. Heute schieb' ich's auf das böse Auto. Es war keine Autofahrt ... vom Feeling her glich es viel eher 'nem Kamelritt oder so ... blöde Kupplung. Es lag natürlich nur an der Kupplung.
Tja, dann am letzten Freitag die erste Fahrstunde lief super. Natürlich sollte ich erst mal nur lenken. Hat einigermaßen gut geklappt, lief immer besser, weswegen dann das Anfahren (das böse Kuppeln) folgte. In dem Moment dachte ich: Okay, jetzt wird's wieder lustig.
Nix da. Ich war gut. Langsam im Kuppeln, aber gut. Das Auto fing nicht an zu hüpfen, sondern es begann gleichmäßig, total relaxt zu rollen. Und ich konnt's nicht glauben. Das Ganze musste ich dann noch 3-4 Mal machen. Alles easy. Perfekt. Ich verglich mich schon mit den besten Rennfahrern der Welt.
Ich würgte nicht ab, huppelte nicht - der helle Wahnsinn. Seitdem liebte ich Fahrschulautos und die Mercedes A-Klasse.
Dann sollte ich fahren. Alleine. Aber mit Anleitung. Und ich fuhr. Ohne überhaupt zu realisieren, dass ich fuhr - bis ich dann plötzlich bemerkte, dass ich mich auf `ner dicken Hauptstraße mit regem Verkehr fuhr - und da war ich stolz. Denn ICH fuhr ja.

Dementsprechend freute ich mich natürlich tierisch auf die 2. Fahrstunde, die bereits nach drei weiteren Tagen stattfinden sollte. Total gelassen lief ich dann meiner Fahrstunde entgegen und stieg ins Auto. Dass ich vergessen hatte, den Rückspiegel auf mich einzustellen, merkte ich irgendwann inmitten der Fahrstunde und korrigierte ihn dann in irgendeiner roten Ampelphase *hust. Nachdem der Fahrlehrer mich über Landstraßen hinweg in die Innenstadt lotste, wurde es immer anstrengender und ich immer nervöser. Ich würgte die Karre natürlich immer nur dann ab, wenn ich mich gerade in den unpassendsten Situationen befand. Mitten auf 'ner stark befahrenen Straße vor`m Abbiegen (wenn man die ganze Zeit auf die Bremse tritt, sollte man halt irgendwann auch mal an die Kupplung denken....), wenn die Ampel grad auf Grün sprang und sowieso immer dann, wenn sich hinter mir 'ne dicke Schlange von Autos befand, deren Insassen gerade von der Arbeit zurückkamen und dementsprechend miese Laune hatten.
Am Ende der Fahrstunde setzte ich nochmal dick einen drauf. Ich sollte rückwärts fahren, fand erst den Rückwärtsgang nicht und trat dann so dermaßen aufs Gas, dass der Mercedeshintern fast in der penibel gepflegten Hecke eines Anwohners gelandet wäre. Aber mein Fahrlehrer saß ja neben mir und rettete uns vor dieser peinlichen Situation. Die nächste Fahrschülerin, an der gegenüberliegenden Straßenseite wartend, kam mir dann, als ich das Desaster  nach dem 10. Mal abwürgen hinter mich gebracht hatte, grinsend entgegen. Ihre Mutter, in der Haustüre wartend, hielt ihre Hand vor den Bauch gepresst - ihr Lachflash war wohl schon vorbei.
Naja, shit happens.

 
10.9.08 16:32





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung